Gestern & heute

Die Anfänge der Oechsle Display Systeme GmbH gehen zurück auf das Jahr 1956. „Mit einem kleinen Isolierstück für Telefunken fing alles an“, ...erinnert sich Margit Oechsle, die heutige Geschäftsführerin der Oechsle Display Systeme. Damals, als Ihre Eltern Hermann und Rosa Oechsle den risikoreichen Weg der Selbstständigkeit gingen, fertigte man in der eigenen Waschküche dieses und andere technische Spritzgussteile für die Elektroindustrie.

Neue Handelsformate brauchen neue Produkte

Dann kam die Zeit des Wandels vom Tante Emma Laden zum Supermarkt und neue Ausstattungsprodukte wurden benötigt. Auf der Suche nach einer guten Geschäftsidee ließ sich Hermann Oechsle von diesem Trend inspirieren: So begann man in den 70er Jahren im Hause Oechsle mit der Entwicklung des Plakatrahmen-Profils, welches heute zum internationalen Standard am POS gehört. Aus dem einstigen Familienbetrieb ist heute ein Unternehmen mit über 150 Mitarbeitern geworden. Die Angebotspalette reicht vom klassischen Plakatrahmen mit verschiedenstem Zubehör, Plakatständern und Preisdisplays aus Kunststoff, hochwertigem Aluminium und edlem Holz über Regalordnungssysteme bis hin zu Abhängesystemen für die komplette Ladenausstattung.

Firmenverbund mit leistungsstarken Partnern

Zum Thema „strategische Zukäufe“ ergänzt Margit Oechsle: „Mit der „werba print und display“ haben wir einen leistungsstarken Partner und Spezialisten im Bereich Sieb- und Digitaldruck in den Firmenverbund hinzugewonnen. Die Angebotspalette wurde um wichtige grafische Produkte zur Verkaufsförderung am POS ergänzt, so dass der Ladengestalter hier heute alles findet, was zur Absatzsteigerung eingesetzt wird: von der Gestaltung bis zum Druck von großflächigen Werbeplakaten, Deckenhänger, Schaufensterfolien, Preiskassetten, Acryldisplays, Regalveredelungssysteme und unzählige weitere Elemente der visuellen Ladengestaltung.